Vortrag & Diskussion

Titel:
Vortrag & Diskussion
Wann:
Mo, 18. November 2019, 19:00 h
Kategorie:
Kulturcafe

Beschreibung

Vortrag & Diskussion

Die Wohnungsfrage im Kapitalismus

Es herrscht akute Wohnungsnot. Aktivisten wettern gegen Auswüchse der Spekulation und Preistreiberei; Politiker fordern zur „Lösung des Problems“ einen Mietendeckel, manche schließen sich sogar der Forderung nach Enteignungen an. Dann wäre das Wohnen vielleicht wieder bezahlbar. Wohnungsbaukonzerne und andere Politiker warnen: Legt man den Eigentümern Fesseln an, investieren sie nicht mehr und die Mieten steigen nur noch weiter; würden aber Schranken fürs Geschäft beseitigt, dann klappt’s vielleicht auch wieder mit dem Wohnen.

„Das soziale Problem Nr. 1“ (Wohngipfel) ist so alt wie der Kapitalismus und lebt von der Freiheit für und der Beschränkung des Grundeigentums durch den Staat. Darum sind die Gewinnansprüche der Vermieter so unantastbar wie unvereinbar mit dem Wohnbedürfnis mehrheitlich lohnabhängiger Leute, das mindestens ein Drittel des Einkommens auffrisst: „Die Wohnungsfrage“ ist deshalb auch in der Sozialsten aller Marktwirtschaften überhaupt nicht ‚zu lösen‘.

Thesen zu einer Kritik der politischen Ökonomie des Grundeigentums werden zur Debatte gestellt am 18.11., 19:30 Uhr, im AStA-Kulturcafé der RUB. Veranstalter: Kritik und Argumente

Eintritt frei!